ehemalige Mitarbeiter

ehemalige Mitarbeiter

Dr. Florian Metzger

ehem. Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dr. Florian Metzger

E-Mail:
(GPG Key ID: 1CE5 B541 7B20 99C7)
Homepage:
https://www.tru42.org/~fm/

Zur Person:

Research Interests:

  • Video game metrics and measurements
  • Application layer quality metrics
  • Evaluating novel protocols, stacks and mechanisms and their impact on interactive and multimedia applications
  • Multimedia and QoE metrics
  • (Community) Crowdsensing
  • Mobile and radio networks

Bio:

In 2015, Florian Metzger received his doctorate degree in computer science at the University of Vienna, where he was researcher at the Future Communication group since 2010. From 2015 onwards he now is a postdoctoral researcher at the Chair of Modeling of Adaptive Systems at the University of Duisburg-Essen. He is currently conducting research in mobile network and IoT traffic modeling, crowdsensing, context-based QoE monitoring and video game modeling.

 

Software Projects:

Begleitete Abschlussarbeiten:

Filter:
  • Statistische Charakterisierung der Einflussfaktoren auf die Nutzerbindung von Computerspielen (Bachelorarbeit 0, 2017) Details

    Die Computer- und Videospiel-Industrie wächst stetig weiter und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Insbesondere das Spielerverhalten und die Bindung der Spieler an ein Produkt ist für diese Industrie besonders interessant. Diese Arbeit befasst sich daher besonders mit dem Nutzerverhalten der Videospiel-Plattformen Steam und Twitch.tv. Es wird eine empirische Untersuchung der Spieler- und Zuschauerzahlen durchgeführt und unterschiedlichste Effekte auf die Spielerzahlen dieser Spiele analysiert. Im Zuge dieser Analyse wurden viele Faktoren gefunden, die eine eindeutige Auswirkung auf die Spielerzahlen der gemessenen Computerspiele haben. Allerdings konnten auch einige vermutete Effekte in dieser Messung nicht bestätigt werden.

  • Analyse von Bandbreitenmessmethoden in Mobilen Netzen (Masterarbeit Informatik, 2016)
  • Benutzerorientierte Leistungsbewertung von virtuellen Arbeitsplatzumgebungen mittels Slow-Motion Benchmarking (Masterarbeit Informatik, 2015) Details

    Im Rahmen dieser Master-Thesis wurde die vMon-Methode entwickelt. Diese stellt ein Werkzeug zur Verfügung, mit dessen Hilfe die Benutzbarkeit und Qualität einer VDIUmgebung zu beurteilen. Diese Beurteilung erfolgt dabei aus der Perspektive der Benutzer. Es wurde eine Referenzimplemetierung der vMon-Methode programmiert und in einer Evaluationsumgebung auf den Prüfstand gestellt. Dabei wurde gezeigt, dass verschiedene Parameter Einfluss auf das Ergebnis der vMon-Methode haben. Neben der richtigen Beurteilung des Ergebnisses sind zudem weitere Experimente in einer VDI-Umgebung mit mehreren VDI-Hosts notwendig. Wenn diese Studien positive Ergebnisse liefern, ist ein Einsatz im Produktivbetrieb sinnvoll. Zwar ist die vMon-Methode, aufgrund ihrer Laufzeit, nicht für die Überwachung einer VDI-Umgebung in Echtzeit geeignet, kann aber in Kombination mit klassischen Überwachungsverfahren (wie zum Beispiel der Überwachung der Systemlast der einzelnen VDI-Hosts) eine gute Ergänzung darstellen. So können Auswirkungen (Impact) und Dringlichkeit (Urgency) eines Ereignisses auf die Benutzer einer VDI-Umgebung bewertet werden. Als Beispiel sei hier der Ausfall eines VDI-Hosts genannt. Durch die vMon-Methode kann nun konkret ermittelt werden, welche Einbußen durch dieses Ereignis in Kauf genommen werden müssen. Dies erleichtert zudem eine bedarfsgerechte Planung der eventuell nötigen Maßnahmen.